Mittwoch, 28. Januar 2015

Kosten für eine Hausautomation

Als Ergänzung zum vorhergehenden Post:

Pauschal etwas über die Kosten zu sagen ist sehr schwer, da es auf den Umfang der Automatisierung ankommt. Also was soll alles über KNX Steuerbar sein. Als Beispiel wären Licht innen/außen, Rollos, Jalousien, Heizung, Wetterstation, Fenster, usw.
Dann auf die Art der Visualisierung z. B. über ein zentrales Panel, Steuerung über Tablets und Smartphone, einfache oder hochwertige priOn oder Basalte Taster.
Wenn die obigen Dinge soweit geklärt sind, kommt als nächstes die Frage, was und wie viel kann man selber machen. Konkret müssen mindestens folgende Aufgaben umgesetzt werden:

Planung der Systemintegration (Systemintegrator)
- Projektierung (Was soll wie über KNX Steuerbar sein)
- Bus-Topologie (Anzahl Linien)
- Verkabelung (KNX-Bus und konventionell)
- Festlegen der Auslässe für Taster und ggf. Panel in den Grundrissplänen
- Dimensionierung der Spannungsversorgung
- Ausfallsicherheit

Auswahl der Systemkomponenten (Systemintegrator)
- Hersteller (Abhängig vom Funktionsumfang)
- Anzahl Aktoren und Typ (Schalt-, Dimm,- Heizungsaktoren, usw.)
- Anzahl Taster und Typ (Abhängig vom Funktionsumfang)
- ggf. Homeserver

Rohbau Verkabelung (Elektriker)
- Festlegen der Auslässe für Taster und ggf. Panel
- Verlegung der Busleitung(en)
- Steuerbare Verbraucher zentral (Lichtkreise, Jalousiene, Rollos, Steckdosen, usw.) verlegen

Aufbau des KNX-Verteilerkastens (Systemintegrator u. Elektriker)
- Planung Komponenteneinbau
- Einbau und Verkabelung von konventionell und KNX Leitungen

Montage der Taster/Wandpanel (Elektriker)
- Einbau BCU
- Einbau Taster, ggf. Panel

Inbetriebnahme (Systemintegrator)
- Projektierung mittels ETS Software
- Programmierung der Busteilnehmer (Systemkomponente und Taster/Panel) mittels ETS
- ggf. Programmierung der Visualisierung für ein Panel (herstellerabhängige Software)

Zur Orientierung wie wir es umgestezt haben:
Bis auf die Elektrikerarbeiten (Rohbau Verkabelung, Einbau und Verkabelung im Verteilerkasten), habe ich (Bauherr) die Systemintegrator Aufgaben selber wahrgenommen.
Die Mehrkosten für die Rohbauarbeiten und die Verkabelungen ca. 3000 €.
Die Systemkomponenten ca. 3500 €.
Die priOn Taster ca. 3500 €
ETS-Software ca. 1000 €

Nach oben gibt es so gut wie keine Grenzen. Grundsätzlich ist noch zu sagen, dass die Entscheidung ob KNX oder nicht, schon bereits während der Hausbauplanung mit berücksichtigt werden sollte. Während der Bauphase ist es meist zu spät, noch schnell umzuschwenken. Schon allein wegen der umfangreichen Planungsphase und der doch sehr unterschiedlichen Ausführung. Die Inbetriebnahme sollte auch bei der Hausübergabe bereits erfolgt sein, da sonst je nach Umfang im Haus nichts funktioniert (WAF = 0)

Um sich weiter in das Thema einzuarbeiten, kann ich dieses Forum empfehlen. Dort gibt es auch einen eigenen Bereich für KNX-Einsteiger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen